Drei Stunden aus dem Marchen Kolobok

Auf die Frage: «welche Ihr erstes Marchen war» Sieben Menschen von zehn werden antworten: Kolobok! Das einfache und hinreissende Sujet wird von den Kindern identisch leicht wahrgenommen und wird mit den Eltern erzahlt.

Sicher erinnern Sie sich, wie sorgloser Kolobok aus dem Haus holen wird, um die Welt zu sehen. Auf dem Weg begegnet er einige handelnde Personen, die ihm storen wollen. Aber Kolobok versteht, mit jedem – sogar des am meisten negativen Helden zu vereinbaren konnte uberzeugen, es heim zu entlassen. Aber der uberzeugte in sich mit der Zeit Reisende verliert die Wachsamkeit – und mit seinem betrugerischen Weg isst den Fuchs auf.

Wir horten dieses Marchen Tausend Males: wenn wir klein uns waren es lasen ihre Eltern, lesen wir jetzt ihren Kindern, ist sie von den Lieblingsschauspielern und in Form vom Audiomarchen verlauten lassen ist von den Kindern weniger beliebt, sind nach ihr die Trickfilme abgenommen und ist eine Menge der Vorstellungen gestellt.

Das Marchen Kolobok in verschiedenen Interpretationen trifft sich fast bei allen Volkern. Wir werden uns weirussisch an die Entlaufende Pirogge», amerikanisch Prjanitschnyj das Mannchen, deutsch «den Dicken fettigen Pfannkuchen», englisch den Dschonni-Pfannkuchen, irisch «den Angezauberten Pudding» erinnern.

Und jetzt die Aufmerksamkeit: in den Marchen kann man wie das volle Verzeichnis der menschlichen Probleme, als auch die Weisen ihrer Losung finden. Beruhmter amerikanische Psychologe Eric Bern noch hat in der Mitte des XX. Jahrhunderts bewiesen, dass es mit Hilfe der Marchen moglich ist sogar, die Zukunft des Kindes zu programmieren. Also, welche Stunden kann man aus dem Marchen Kolobok ertragen

DIE STUNDE ERSTER

Sich in der komplizierten Situation nicht zu verlieren. Immer kann man erdenken, wie mit den Schwierigkeiten zurechtzukommen oder dem Beleidiger entgegenzustehen: zu Hilfe die Freunde zu rufen, die Schlauheit zu zeigen. Doch hatte Kolobka noch gleich am Anfang des Marchens der Hase, wenn unser Held nicht schitril aufgeessen: «Gib, ich dir werde das Liedchen singen!» Oder am Ende ist es der Enden, einfach, – so eigentlich fortzulaufen, und es handelte Kolobok jedesmal, dopewaja das Liedchen.

DIE STUNDE ZWEITER

Dem ersten Besten nicht anzuvertrauen. Im Leben treffen sich verschiedene Menschen, wie freundlich, als auch im Gegenteil. Auf alle Falle muss man immer die Augen offenhalten, doch sagen nicht immer die bosen Menschen gerade: «Ich werde dich aufessen!» Viele handeln, wie der schlaue Fuchs, die Wachsamkeit von den schmeichlerischen Wortern einschlafernd, und muss man sehr aufmerksam sein, um ihre Absichten zu erraten.

DIE STUNDE DRITTER

Den richtigen Weg im Leben zu wahlen. Daruber ist es mit dem Kind besser, ganz am Ende zu reden. Doch war Kolobok fur ein bestimmtes Ziel gebacken, der Grovater und die Alte setzten auf ihn die Hoffnungen, und unser nicht gehorsamer Held hat das Leben sowohl sich, als auch ihnen beschadigt. Jeder Mensch hat die Fahigkeiten und die Talente, so, und die Vorausbestimmung. Laut ihm wahlen die Menschen den Beruf eben – um sich zu bringen, dem Verwandten und der Gesellschaft ist es des Nutzens moglichst groer.

VOM ERWACHSENEN AUF DIE NOTIZ

Die Marchen nicht so sind einfach, wie es anscheinend scheint – sie sind der Blatterpirogge ahnlich. In der Kindheit sehen wir die erste Schicht, klarst, und je nach dem Erwachsenwerden uns offnet sich der Tiefsinn der Geschichte. Oft, je sie ist es kurzer, desto es in ihr mehr ist ist der verborgenen Informationen enthalten, deshalb die Marchen sind den Vatern und den Muttern nicht weniger, als den Kindern nutzlich. Also:

  • Sie beeilen sich nicht, abzusagen. Wenn Sie poskresti nach sussekam bitten», und wissen Sie, dass es dort nichts gibt, – ist poskrebite dennoch. Der Alten reicht das Mehl auf kolobok aus…
  • Geben Sie die Kinder ohne Aufsicht nicht ab. Doch Kolobok – nicht wer anderer, wie das kleine Kind, das, kaum hat sich die Alte abgewendet, sich sprygnul vom Fensterchen und in der Wald begeben hat!
  • Vergessen Sie die Kindheit nicht. Doch hat warum die Hauptfigur des Marchens auf die Abenteuer geschlurft, Weil ihm langweilig einem auf dem Fensterchen wurde. Sie beeilen sich nicht, des Kindes fur den Ungehorsam zu schelten, und besser erinnern Sie sich, wie sich in der Kindheit gro und selbstandig» selbst fuhlen wollten, die Handflache aus maminoj die Hande ausreiend und erklarend: «Ich selbst!»

DIE TUCHTIGEN RATE

  • Versuchen Sie nicht, das Marchen mit dem Trickfilm zu ersetzen. Sogar finden Sie bei der sehr groen Auslastung die Zeit fur die familiare Lekture. 15 Minuten sind ein wenig im Tag, aber aus solchen wichtigen Kleinigkeiten und besteht das Leben. Wspamnite die Kindheit. Was in Ihrem Gedachtnis blieb: eine unzahlbare Menge der Trickfilme oder jene leise Abende, wenn die Mutter Ihnen die zauberhaften Marchen Puschkins las, wenn Sie uber die Streiche sommersprossig dewtschenki Peppi zusammen lachten oder folgten auf die Abenteuer Maugli mit stockendem Herzen. Gleich, machen Sie die Schlussfolgerungen. Die Trickfilme und die Audiomarchen ist es gut, aber die familiare Lekture ist ein lebendiger Verkehr, so notwendig einem beliebigen Kind.
  • Bevor das unbekannte Marchen dem Sohn oder dem Tochterchen zu lesen, fliegen Sie schnell durch. In den modernen Interpretationen kann man begegnen, zum Beispiel: «… Eben hat es auf Tausend kleiner Stuckchen» zerrissen. Es ist die Ubergebuhr!
  • Man braucht, die traurigen Marchen dem Kind fur die Nacht nicht zu lesen. Nur stellen Sie vor, welche Traume ihm traumen konnen!
  • Die Kinder sollen wissen, dass beim Leben ist, auer gesichts-, isnanotschnaja die Seite. Erzahlen Sie mit ihm davon, aber nenawjastschiwo, den Moment akkurat auswahlend. Und nur in den wissenswerten Zielen, und nicht in die Strafe!

You may also like...