Vorbereitung des Schaschliks

Der Schaschlik ist gerade jene Platte, die verstehen soll, der echte Mann vorzubereiten. Selbst wenn im alltaglichen Leben er auf die Kuche als Gast kommt, ins Wesen der Titel der Kuchengerate nicht eindringend, soll er auf der Natur mit den Fleischspieen beim Kohlenbecken den gegenwartigen Profi erinnern und, sich als der Kochkunstler gro fuhlen. Die Vorbereitung der Schaschliks – die Sache auerordentlich manner-. Die Grunde es stecken in der fernen Geschichte dahinter.
Welche Geschichte des Schaschliks

Die Mehrheit meint, dass der Schaschlik die kaukasischen Wurzeln hat. In Wirklichkeit ist das Wort nach der Herkunft tatarisch und wird auf das Russische wie etwas auf dem Bratspie (schisch–der Bratspie) ubersetzt. Auch gelten fur seine Heimat Iran, der Irak und Libanon.

In 16-17 die Jahrhunderte nannten auf Rus den Schaschlik wertschnoje und reichten die gegebene Platte ausschlielich nach den groen Feiertagen. Wurde wertschnoje aus dem Rindfleisch, sajtschatiny, des Vogels hergestellt. Die Armenier nannten es chorowaz, die Turken – der Kebab, und die Georgier – mzwadi. Von dieser Platte nicht futterten einfach, mit ihm bewirteten der besonderen Gaste.